ISPM 15 (Internationaler Standard für Pflanzenschutzmaßnahmen 15) ist ein Pflanzenschutzstandard, der im März 2002 von der International Plant Protection Convention (IPPC), einer Unterorganisation der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), eingeführt wurde. Dieser Standard beschreibt die Behandlung des im internationalen Frachtverkehr verwendeten Holzes und verfolgt den Zweck, alle Organismen und Parasiten im verwendeten Holz abzutöten. Diese Vorschrift gilt hauptsächlich für Transportmittel wie Transportkisten und Paletten.

Die Globalisierung und die Zunahme des internationalen Frachtverkehrs sorgen für die globale Verbreitung nicht einheimischer Tiere und Pflanzen. Der ISPM 15 Standard wurde eingeführt, um die Übertragung nicht einheimischer Krankheiten auf Pflanzen und Tiere zu verhindern.

Der ISPM 15 Standard beschreibt detailliert die verschiedenen Methoden der Holzbehandlung, um die Anwesenheit schädlicher Organismen im Holz zu verhindern. Das Holz wird dann mit einem Zertifizierungsstempel versehen, auf dem sich das ISPM 15 Logo befindet und das Ursprungsland verzeichnet ist. Zertifiziertes Holz, das zu einem späteren Zeitpunkt wiederverwendet wird oder erneuert wurde, muss immer wieder erneut zertifiziert werden.